COVID-19 als Digitalisierungsbeschleuniger des Jahrzehnts

Nutzen Sie bereits E-Mail-Marketing?

E-Mail-Marketing gehört zu den günstigsten Marketing-Werkzeugen und ist kinderleicht umsetzbar. Mit nur wenig Aufwand können aussagekräftige und starke Ergebnisse erreicht werden und direkt an Ihre Mandanten gesendet werden.

Hier finden Sie 7 Gründe für E-Mail-Marketing:

  1. Die richtige Zielgruppe erreichen

Newsletter-Abonnenten müssen sich aktiv im Verteiler des Newsletters anmelden. Somit landen Ihre Angebote und Informationen genau bei Ihrer Zielgruppe und Ihren Interessenten und hohe Streuverluste werden verringert. Informieren Sie Ihre Mandanten zum Beispiel regelmäßig über News aus dem Steuergesetz oder Abgabefristen, geben Sie Tipps für Steuer & Co.

  1. Segmentierung

Empfängeradressen können segmentiert werden, wodurch immer nur die Kundengruppen angesprochen werden, für die ein Angebot oder eine Information auch wirklich relevant ist. Merkmalen wie z.B. Alter, Geschlecht oder Wohnort können gefiltert werden oder individuellere Segmente wie bestimmte Interessen können angelegt werden. Das sorgt dafür, dass immer nur genau die Mandanten angesprochen werden, für die das Mailing relevant ist. Sie erreichen so eine hohe Klick- und Öffnungsrate und vermeiden Streuverluste.

  1. Personalisierung

Zudem können Sie Ihren Mandanten persönlich ansprechen, was die Kundenbindung verbessert und dem Empfänger so das Gefühl gibt, einer möglichst persönlichen Betreuung zu erhalten. Professionelle Personalisierungsfunktionen beinhalten nicht nur einzelne Elemente wie die Anrede oder den Betreff. Der gesamte Inhalt kann auf jeden einzelnen Empfänger exakt zugeschnitten werden, ohne dabei einen hohen manuellen Aufwand zu betreiben.

  1. Einfache Werbung mit überschaubaren Kosten

Eine einzelne Newsletter-Ausgabe richtet sich an eine große Anzahl an Empfänger. Dadurch sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Ist Ihr Mailing einmal erstellt, so ist der logistische Aufwand minimal, der eigentliche Versand ist mit kaum erwähnenswerten Kosten verbunden. Der Return-on-Investment (ROI) ist im E-Mail Marketing im Vergleich zu anderen Medien besonders hoch.

  1. Crossmediales Marketing

E-Mail-Marketing verbindet viele Kanäle miteinander – die Website, Social Media Kanäle und sogar Printkampagnen. Newsletter ermöglichen somit ein Marketing über die Grenzen eines einzelnen Mediums hinaus. Sie können Call-to-Action Buttons einbinden, und die Empfänger zu einer Handlung auffordern und so direkt zu Ihrem Produkt oder Dienstleistung weiterleiten. Finden Sie so neue Mandanten oder auch neue Mitarbeiter*innen für Ihre Kanzlei! Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag >> Employer Branding

  1. Analysemöglichkeiten

Öffnungsrate, Bounces, Klickverhalten – mit umfangreichen Analysemöglichkeiten können Sie mehr über Ihre Zielgruppe erfahren, sehen, wofür sie sich wirklich interessiert und weitere Marketingmaßnahmen zielgerichtet erstellen. Klick- und Öffnungsrate sind stetig überwachbar, wodurch sie rasch Optimierungspotentiale aufdecken und kleinere Fehler Ihres Newsletters anpassen können.

  1. Rechtssicherheit

Rechtssicherheit ist besonders seit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ein großes Thema im E-Mail Marketing. Für das Versenden von Newslettern wird die ausdrückliche Einwilligung des Empfängers benötigt, das am besten sich mit einem Double-Opt-In-Anmeldeformular realisieren lässt. Der Empfänger trägt seine E-Mail-Adresse in das Anmeldeformular ein und erhält im Anschluss einen individuellen Newsletter-Anmeldelink. Mit Klick auf diesen Link gibt der Empfänger sein Einverständnis. Auch wichtig: In jedem Newsletter muss die Möglichkeit gegeben werden, sich vom Newsletter abzumelden.

E-Mail Marketing gehört für viele Kanzleien längst zu einer ganzheitlichen Marketing-Strategie. Als eines der günstigsten und einfachsten Tools im Marketing-Mix verspricht es bei richtigem Einsatz ein hohes Maß an Erfolg. Nutzen auch Sie dieses Marketing-Medium und erreichen Sie direkt Ihre Mandanten!