COVID-19 als Digitalisierungsbeschleuniger des Jahrzehnts

SEM, SEO, SEA – so gleich und doch verschieden!

Marketing ist bekannt für seine ganz eigene Welt an Begrifflichkeiten, Neologismen und Anglizismen. Seit geraumer Zeit ist die „Search Engine“, zu deutsch „Suchmaschine“, in aller Munde. Doch was verbirgt sich hinter dieser Disziplin und den anderen drei Buchstaben?

Beginnen wir mit der bekanntesten der drei Abkürzungen: SEO steht für Search Engine Optimization, also der Suchmaschinenoptimierung. Auch wenn diese Definition recht neutral gehalten ist, bezieht man sich zumeist auf Google als Suchmaschine. Im Mittelpunkt steht die Anpassung der Website an der Suchalgorithmus. Werden nämlich die richtigen Dinge beachtet und eingestellt, wird die eigene Website auf der Google Ergebnisseite höher gerankt. Hierzu zählen zum Beispiel die Verwendung von relevanten Keywords, die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit, und das Erstellen von hochwertigen und aktuellen Inhalten. Die wichtigste Eigenschaft von SEO ist, dass es sich hier um das Erzeugen einer organischen Reichweite handelt. Das bedeutet, dass für eine bessere Sichtbarkeit bei einer Google Suche nicht gezahlt wird. Allein die Qualität der Webseite führt zu einem verbesserten Ergebnis.

Kommt Bezahlung mit ins Spiel, spricht man von SEA – Search Engine Advertsing. Dabei werden die sogenannten Google Ads per Klick bezahlt und sichern der eigenen Webseite einen der ersten Plätze im Ranking. Eine solche Art der Anzeigenschaltung führt in der Regel zu schnellen Erfolgen, denn Google Ads lassen sich schnell und einfach auf die gewünschte Zielgruppe zuschneiden. Hinzu kommt, dass die Anzeigen häufig nicht als aufdringlich wahrgenommen werden und somit besser akzeptiert werden.

Der Nachteil an der SEA-Strategie ist, dass die erhöhte Sichtbarkeit und die damit verbundenen Klickzahlen schnell wieder sinken, sobald kein Geld mehr in die Ads fließt.

Zwar kosten auch die Maßnahmen einer SEO-Strategie Geld und bereitet meist viel Aufwand, dennoch führt sie meist zu einem nachhaltigeren Erfolg. Es spricht natürlich nichts dagegen die beiden Fahrpläne zur Suchmaschinen Nutzung zu kombinieren.

Und was war jetzt SEM? Die drei Buchstaben stehen für Search Engine Marketing. Es ist bildet den Überbegriff zu allen Aktivtäten, die sich mit der Verbesserung des Suchmaschinen Rankings befassen. Somit gehören SEO und SEA zu SEM.

Falls Ihnen nun der Kopf schwirrt von so vielen Abkürzungen und Search Engine Wörtern, wenden Sie sich gerne direkt an uns konakt@agentur-a2.de